Migration r18.hallo.cloud erfolgreich abgeschlossen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

erfreut teilen wir Ihnen mit, dass wie am 10.11.2020 angekündigt der r18.hallo.cloud aktualisiert wurde. Ihnen steht ab sofort das neue Plesk Obsidian mit einigen interessanten Neuerungen zur Verfügung. Neben der Einführung von HTTP/2, PHP 7.4 und PHP 8.0 steht Ihnen jetzt auch AutoDiscover und iOS Profile für die E-Mail-Einrichtung, eine für mobile Geräte optimierte Plesk Benutzeroberfläche, sowie der PHP-Composer zur Verfügung.

Hinweis zu Let’s Encrypt Zertifikaten:
Bei bereits erfolgten Migrationen wurden vereinzelt Let’s Encrypt Zertifikate nicht mehr automatisch verlängert. Sollte dies bei einem Ihrer Zertifikate auftreten, generieren Sie dieses bitte kurz über den Menupunkt „Let’s Encrypt“ im betroffenen Abo erneut, die automatische Ausstellung sollte dann wieder hergestellt sein.

Hinweis zum WordPress Toolkit:
In einzelnen Fällen funktionieren im Plesk WordPress Toolkit hinterlegten Anmeldedaten des WP-Admin „Anmelde Buttons“ nicht mehr. Im WordPress Toolkit gehen Sie in der betroffenen Installation auf „Einrichten“ und hinterlegen hier ein neues Passwort. Der Login sollte danach umgehend wieder möglich sein.

Wie angekündigt wurden ebenso nicht mehr unterstützte PHP-Versionen aus unserer Infrastruktur entfernt. Domains bei denen ggf. noch ältere PHP-Versionen aktiviert waren, wurde automatisch die PHP-Version 7.2.34 aktiv geschaltet.

Sollten Sie auf Probleme stoßen, hilft Ihnen unser Support oder Ihre betreuende Agentur gerne weiter.

Migration auf Plesk Obsidian (Downtime ab 06.02.2021 – 22 Uhr)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind stets bemüht Ihnen aktuelle und sichere Systeme zur Verfügung zu stellen, die dem Stand der Technik, diversen gesetzlichen Vorgaben und den Anforderungen aktueller Software entsprechen.

In der Zeit vom 06.02.2021 – 22.00 Uhr bis zum 08.02.2021 – 06.00 Uhr erfolgt die Migration Ihres r18.hallo.cloud Accountes auf das neue Plesk Obsidian.

Aus Erfahrungen bereits erfolgter Migrationen stehen die neuen Systeme voraussichtlich am Abend des 07.02.2021 wieder zur Verfügung. Genaue Abschätzungen sind aufgrund div. Abhängigkeiten leider nicht möglich. Vorbereitungen die Sie treffen können, um die Migrationen zu beschleunigen, haben wir Ihnen unten aufgeführt.

Im Rahmen dieser Aktualisierung migrieren wir Ihre Daten auf ein aktuelles Ubuntu 20 LTS Betriebssystem und stellen Ihnen das neue Plesk Obsidian mit einigen interessanten Neuerungen zur Verfügung. Neben der Einführung von HTTP/2, PHP 7.4 und PHP 8.0 stehen Ihnen nach der Aktualisierung ebenfalls AutoDiscover und iOS Profile für die E-Mail-Einrichtung, eine für mobile Geräte optimierte Plesk Benutzeroberfläche, sowie der PHP-Composer zur Verfügung.

WICHTIG: Punkte die Sie vorbereiten sollten, um die Migrationszeit zu verkürzen

1. PHP 7.2 oder höher allen Domains zuwiesen
Bitte stellen Sie für einen reibungslosen Migrationsablauf sicher, das allen Ihren angelegten Domains min. die PHP-Version 7.2.x oder 7.3.x zugewiesen ist. Wir werden veraltet Versionen min. auf PPH 7.2.x Updaten

2. Backups und sichern von Backup-Plänen
Angelegte Backup-Pläne werden durch den Plesk Migrator nicht übernommen. Bitte notieren Sie sich vor der Migration alle von Ihnen und Ihren Kunden angelegten Backup-Pläne und richten diese nach erfolgter Migration wieder entsprechend ein. Ebenfalls werden die bereits angelegten Backups nicht migriert. Auf Ihrer Seite besteht keine Notwendigkeit die Backups separat zu sichern, wir heben die alten Systeme min. weitere 14 Tage nach erfolgter Migration auf, um Sie ggf. mit Daten versorgen zu können.

3. Migration von Service-Paketen
Löschen Sie alle angelegten Service-Pakete die nicht von Ihnen benötigt werden. Service-Pakete die Sie benötigen, denen aber noch kein Kunde zugewiesen ist, werden nicht migriert. Diese Service-Pakete müssen auf dem neuen System erneut angelegt werden, oder Sie erstellen vor der Migration einen temporären Kunden, dem Sie dieses Service-Paket zuweisen.

4. Überschreitung von Limits beheben
Achten Sie darauf, dass alle Kunden-Abos im Rahmen Ihrer Limits arbeiten. Sollte ein Kunde bereits Limits seines Abos überschreiten (z.B. Speicherplatzverbrauch für E-Mail-Konten oder Website) , erhöhen Sie vor der Migration die Limits in Ihren Service-Paketen und synchronisieren diese mit Ihren Abos. Überschrittene Limits führen zum Abbrechen der Migration, sodass unsere Technik diese Arbeit erst während der Migration für Sie übernehmen muss und sich die Migration dadurch deutlich in die Länge zieht.

5. Subdomains als Hauptdomain
Wenn Sie eine Domain (domain.tld) in einem Abo aufgeschaltet haben und von selbiger Domain eine Subdomain (sub.domain.tld) in einem anderem Abo aufgeschaltet haben, wird der Plesk Migrator während der Migration auf Basis der Plesk-Logik die Subdomain im Abo der Hauptdomain als Subdomain mit einhängen. Diese Logik lässt sich leider nicht umgehen. Sollte eine Trennung der Domain / Subdomain unbedingt in verschiedene Abos erforderlich sein, nehmen Sie bitte nach erfolgter Migration die Datentrennung wieder vor. Wir empfehlen grundsätzlich aufgrund der Plesk-Logik eine Trennung dieser Form nicht vorzunehmen, da es an verschiedenen Punkten zu Abhängigkeitsproblemen kommt.

In dieser Aktualisierung ist es auch notwendig, nicht mehr unterstützte PHP-Versionen aus unserer Infrastruktur zu entfernen, da diese seitens der PHP-Entwickler nicht mehr unterstützt werden und aus diesem Grunde nicht mehr im Plesk Obsidian zur Verfügung stehen.

Dem PHP-Release-Table können Sie entnehmen, dass aktuell PHP-Versionen >=7.2 unterstützt werden.
https://www.php.net/supported-versions.php

Folgende PHP-Versionen werden nach der Aktualisierung daher leider nicht mehr zur Verfügung stehen:

PHP 5.4.x -> EOL seit 09/2015
PHP 5.5.x -> EOL seit 07/2016
PHP 5.6.x -> EOL seit 12/2018
PHP 7.0.x -> EOL seit 01/2019
PHP 7.1.x -> EOL seit 12/2019

Derzeit können wir noch nicht absehen wann die Unterstützung von PHP 7.2.x (EOL ab 12/2020) in Plesk Obsidian endet, daher raten wir Ihnen Ihre Software kompatibel zu der jeweils aktuellsten stabilen PHP-Version zu halten. Aktuelle Versionen von WordPress können bedenkenlos mit PHP 7.3.x betrieben werden. Die aktuellste WordPress Version zeigt bereits bei Verwendung von PHP 7.3.x die Warnmeldung das PHP 7.4.x empfohlen wird.

Weitere Informationen zur Migration von selbst geschriebenem Code erhalten Sie in der offiziellen PHP-Dokumentation:

https://www.php.net/manual/de/migration70.php
https://www.php.net/manual/de/migration71.php
https://www.php.net/manual/de/migration72.php

Sollten Sie auf Probleme stoßen, hilft Ihnen unser Support gerne weiter.

Abschaltung PHP 5.x + 7.0 + 7.1 zum 30.09.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind stets bemüht Ihnen aktuelle und sichere Systeme zur Verfügung zu stellen, die dem Stand
der Technik, diversen gesetzlichen Vorgaben und den Anforderungen aktueller Software entsprechen.

In Vorbereitung auf die nächsten größeren Updates in unserer Infrastruktur (Aktualisierung der
Betriebssysteme, sowie Einführung von Plesk Obsidian, HTTP/2 und PHP 7.4), ist es essenziell
notwendig nicht mehr unterstützte PHP-Versionen aus unserer Infrastruktur zu entfernen.

Dem PHP-Release-Table können Sie entnehmen, dass aktuell PHP-Versionen >=7.2 unterstützt werden.
https://www.php.net/supported-versions.php

Folgende PHP-Versionen werden ab dem 01.10.2020 auf dem r11.pixelx.cloud daher leider nicht
mehr zur Verfügung stehen:

PHP 5.5.x -> EOL seit 07/2016
PHP 5.6.x -> EOL seit 12/2018
PHP 7.0.x -> EOL seit 01/2019
PHP 7.1.x -> EOL seit 12/2019

Bitte informieren Sie bei Bedarf Ihre betroffenen Kunden und nutzen die verbleibenden 3 Monate
intensiv Ihre Anwendungen zu aktualisieren und kompatibel zu PHP >=7.2 zu gestalten. Im Plesk
unter dem Punkt „Websites & Domains“ finden Sie bei jeder Domain den Punkt „PHP-Einstellungen“,
unter dem Sie einfach und schnell auf eine aktuelle PHP-Version wechseln können. Stellen Sie
hier die PHP-Version 7.2.x oder 7.3.x ein, nach 2 Minuten arbeitet Ihre Domain mit der neuen
Version und Sie können Ihre installierten Anwendungen auf Kompatibilität testen.

Aktuelle Versionen von WordPress, Joomla, Contao, Typo3 und vielen weiteren Anwendungen
können bedenkenlos mit aktuellen PHP-Versionen betrieben werden. Weitere Informationen
zur Migration von selbst geschriebenem Code erhalten Sie in der offiziellen PHP-Dokumentation:

https://www.php.net/manual/de/migration70.php
https://www.php.net/manual/de/migration71.php
https://www.php.net/manual/de/migration72.php

Sollten Sie auf Probleme stoßen, hilft Ihnen unser Support oder Ihre betreuende Agentur
gerne weiter.

Plesk – Emails mit DKIM (DomainKeys) signieren

Um Ihnen die Möglichkeit zu bieten die Vertrauenswürdigkeit Ihrer E-Mail signifikant zu steigern wurde DKIM als neue E-Mail-Funktion auf allen Plesk Accounts ausgerollt.

Sie können DKIM nun in Plesk unter E-Mail-Einstellungen aktivieren.

Zitat Wikipedia: DomainKeys ist ein Identifikationsprotokoll zur Sicherstellung
der Authentizität von E-Mail-Absendern, das von Yahoo entwickelt wurde und
seit Ende 2013 ein Internet-Standard ist. Es wurde konzipiert, um bei der
Eindämmung von unerwünschter E-Mail wie Spam oder Phishing zu helfen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/DomainKeys

Privacy by Default / Art. 32 DSGVO

!! WICHTIG !!
Ab dem 01.05.2018 stellen wir die Unterstützung aller unverschlüsselten Dienste
ein, sämtliche Dienste stehen dann ausschließlich verschlüsselt zur Verfügung.
!! WICHTIG !!

Obwohl Diensteanbieter seit mindestens einem Jahrzehnt alle Dienste auch verschlüsselt
anbieten, treffen insbesondere weniger Technik affine Benutzer weiterhin nicht Datenschutz
freundliche Einstellungen. “Privacy by Default” heißt übersetzt “Datenschutz durch Datenschutz
freundliche Voreinstellungen” und bedeutet im übertragenen Sinn, dass Dienste nur noch
Datenschutz freundlich und somit ausschließlich verschlüsselt zur Verfügung gestellt werden.

In der Umsetzung der DSGVO sind wir gezwungen alle nicht verschlüsselten Protokolle abzuschalten,
sodass alle von uns angebotenen Dienste der Richtlinie “Privacy by Default” entsprechen.

Bitte kommunizieren Sie frühzeitig Ihren Kunden auf IMAPs, POP3s, sSMTP und FTPs umzusteigen.
Unverschlüsselte Protokolle die am 01.05.2018 abgeschaltet werden:
– IMAP, POP3, SMTP, FTP

Laufzeitende Confixx Server

Sehr geehrter Kunde,

wie Ihnen sicherlich nicht entgangen ist, wird Confixx bereits seit 2012
nicht mehr weiter entwickelt und vom Hersteller auch nicht mehr unterstützt.

Bestehende Server haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten bis dato
weiter betrieben und aktuell gehalten.

Der Long Term Support für Debian 7 endet in absehbarer Zeit.
Dies bedeutet, dass ein Update auf Debian 8 zwingend
erforderlich wird. Debian 7 danach noch weiter zu betreiben, wäre grob
fahrlässig, da es für Sicherheitslücken keine Patches mehr geben wird.
Confixx ist mit Debian 8 jedoch inkompatibel und kann auch nicht
angepasst werden.

Daher wird der Wechsel auf ein aktuelles Control Panel unumgänglich.

Unserer Erfahrung nach haben sich cPanel und Webspaceconfig als Alternativen
bewährt. Wir bieten diese beiden Control Panels bereits seit Jahren
vorinstalliert bei allen neuen Servern an.

Die beiden Control Panels entscheiden sich grundsätzlich in Ihrer
Philosophie. Während Webspaceconfig darauf setzt möglichst schlank und
minimal-invasiv zu sein, punktet cPanel mit einem sehr großen
Funktionsumfang.

Sie können sich auch gerne vorab auf folgenden Seiten über die beiden
Panels informieren:
Liveconfig
https://login.webspaceconfig.de/
User: p407184
Passwort: Testausgang1

cPanel
https://www.cpanel.com/

Sie haben nun die Wahl das Webhosting auf einem anderen Server fortzusetzen oder ihr Vertragsverhältnis zum 01.07.2018 zu beenden.

Leider bietet Confixx keinen Import/Export von Webseiten an, daher müsste der Umzug von Ihnen manuell durchgeführt werden.

Auf unseren cPanel Server, werden alle Confixx User die derzeit unter 1GB Speicher nutzen, automatisch auf 1GB hochgesetzt. Der Preis bleibt gleich.

Wir setzten Webspace Config vorzugsweise für große Onlineshops und Performance intensive Seiten ein, hier wäre das Webhosting geringfügig teurer. Gerne erstellen wir ihnen hierzu ein Angebot.

Des Weiteren werden wir die Limitierungen von MySQL Datenbanken, FTP Konten, Email Postfächer, Traffic, Email Weiterleitungen und Subdomänen auf allen cPanel Servern komplett aufheben.
Das bedeutet, Sie können so viele Datenbanken, FTP Konten usw. anlegen wie Sie möchten.

cPanel bietet etliche Verbesserungen gegenüber Confixx und arbeitet auch problemlos mit den neusten PHP, MySQL und phpMyAdmin Versionen zusammen.

Hier ein paar Vorteile im Überblick
– Webseitenbaukasten System
– In 28 Sprachen verfügbar
– 259 Scripte automatisch installierbar
– Webmail Dienste wie Horde, Roundcube und Squirrel-Mail
– Externe Domains aufschaltbar
– Weitere FTP user auch auf root Ebene
– Cisco Ironport Firewall
– Spamfilter von Barracuda Networks
– Kompatibel zu den neusten Serverbetriebssystemen
– Rohdaten-Zugriffsprotokolle
– Fehlerprotokoll
– Benutzerverwaltung
– MIME Typen
– zwischen mehreren PHP Versionen wechseln

Wichtig
Bitte bestätigen Sie uns in diesem Onlineformular bis spätestens 20.05.2017 ob Sie einem Transfer zustimmen oder ob Sie das Vertragsverhältnis zum 01.07.2017 beenden möchten.
Über die weiteren Schritte informieren wir Sie per Mail je nach getroffener wahl.

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.